Der russische Gewichtheber Oleg Perepetschenow verliert wegen Clenbuterol-Dopings nachträglich seine Bronzemedaille von den Sommerspielen in Athen 2004. Das gab das Internationale Olympische Komitee (IOC) am Dienstag nach einer nachträglichen Analyse der damals genommenen Proben bekannt.

Perepetschenow hatte Bronze in der Gewichtsklasse bis 77 kg gewonnen. Das russische Olympia-Komitee wurde vom IOC aufgefordert, die Medaille zurückzugeben, der damals viertplatzierte Türke Reyhan Arabacioglu könnte sie dann erhalten.

Die Dopingproben werden nach Olympischen Spielen für acht Jahre eingefroren.

Weiterlesen