Pasquale Passarelli, Ringer-Olympiasieger von 1984, hat die Streichung der Traditionssportart aus dem Programm der Olympischen Spiele 2020 mit großer Bestürzung aufgenommen. "Das ist traurig. Es ist eine der ältesten Sportarten", sagte der 55-Jährige.

Der ehemalige Welt- und Europameister war von der Entscheidung vollkommen überrascht: "Das Ringen ist zwar in letzter Zeit schlechter geworden, auch durch die Regeländerungen. Aber ich hätte nie gedacht, dass das so schnell geht. Ich dachte, die Sportart kann sich noch erholen."

Passarelli blieb mit seiner "90-Sekunden-Brücke" im Finale der Sommerspiele von 1984 unvergessen.

So lange hielt der Greco-Spezialist im Endkampf der Klasse bis 57 kg in der Ringer-Brücke den Angriffen des Japaners Masaki Eto stand und gewann am Ende die Goldmedaille.

Weiterlesen