Eine futuristische Arena im Stil eines gigantischen Fahrradhelms soll Tokios Prunkstück für die Olympischen Sommerspiele 2020 werden, um die sich die japanische Hauptstadt beworben hat. Am Donnerstag erhielt der Entwurf von Zaha Hadid den Zuschlag.

Die irakisch-britische Architektin hatte das Aquatics Center der Spiele 2012 in London entworfen.

Der 1,62 Milliarden Dollar (1,27 Milliarden Euro) teure Bau mit der beweglichen Dachkonstruktion soll 80.000 Zuschauer fassen und das bisherige Olympiastadion von 1964 ersetzen.

Erstmals zum Einsatz kommen soll das Stadion im Jahr 2019, wenn Japan die Rugby-WM ausrichtet.

Die japanische Metropole konkurriert mit Madrid und Istanbul um die Gunst des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), dessen Exekutive den Gastgeber 2020 im September 2013 bestimmen wird.

Weiterlesen