Paul Deighton, Generalsekretär des Organisationskomitees der Olympischen Spiele 2012, hat den Diebstahl von internen Dokumenten während der Sommerspiele in London heruntergespielt.

"Das unbefugte Kopieren von Unterlagen der Spiele in London und der Paralympics hat weder Auswirkungen auf die Sicherheit, noch sind private Daten gefährdet", teilte Deighton in einem Brief mit, den Carlos Arthur Nuzman, Präsident des Organisationskomitees von Rio 2016, bei einer Pressekonferenz vorlas.

Wegen des Datenklaus waren vor einer Woche zehn Mitarbeiter des Organisationskomitees der Olympischen Spiele 2016 entlassen worden.

"Wir haben schnell herausgefunden, was passiert ist. Die Entlassungen waren die notwendige Strafe", sagte Nuzman. Deighton bestätigte in seinem Brief noch einmal ausdrücklich, dass "alle Dokumente wieder zurückgegeben worden sind".

Weiterlesen