© getty

Diskus-Olympiasieger Robert Harting hat sich für eine neuerliche deutsche Bewerbung um die Ausrichtung von Olympischen Spielen stark gemacht:

"Deutschland hat Olympia dringend nötig. Das würde die Vielfalt des Sports wieder beleben und den Stellenwert erhöhen", sagte der 29-Jährige der "Sport Bild".

Bevor das weltweit größte Sportereignis aber zum dritten Mal nach 1936 und 1972 nach Deutschland kommen könne, müsse man "den Leuten wieder erklären, wie die Sportarten funktionieren. Viele olympische Sportarten haben es versäumt, sich attraktiv zu gestalten."

Zu den Gründen für die Ablehnung der Münchner Bewerbung um die Winterspiele 2022 in einer Volksabstimmung sagte der Goldmedaillengewinner von 2012:

"Man hat sich darauf verlassen, dass Olympia allein schon ziehen wird. Aber heutzutage dringt so ein Thema nicht mehr genug zu den Leuten durch."

Eine mögliche Maßnahme wäre laut Harting, den olympischen Sportarten im deutschen TV mehr Sendezeit einzuräumen: "Eigentlich müsste es einen öffentlich-rechtlichen Sportkanal geben. Das gehört für mich zur sportkulturellen Bildung der Gesellschaft. Die Deutschen können viel mehr Sport als nur Fußball verstehen."

Der deutsche Olympische Sportbund (DOSB) erwägt eine Bewerbung um die Sommerspiele 2024. Eine positive Grundstimmung in der Bewerberregion - im Gespräch sind Berlin und Hamburg - sei laut DOSB-Präsident Alfons Hörmann "unabdingbare Voraussetzung" für eine Kandidatur.

Hier gibt es alles zu Olympia

Weiterlesen