Jacques Rogge (r.) war von 2001 bis 2013 IOC-Präsident © getty

90 Tage nach seiner Wahl zum Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) ist Thomas Bach endgültig Herr im eigenen Haus.

Am Dienstagabend übergab der Belgier Jacques Rogge im Rahmen der feierlichen Neueröffnung des Olympischen Museums in Lausanne die Schlüssel zum Hauptquartier des IOC an seinen Nachfolger.

Rogge war am 10. September nach zwölf Jahren aus dem Amt geschieden.

Bei der Session in Buenos Aires wurde Bach zum neunten IOC-Präsidenten gewählt.

Der 59-Jährige ist der erste Deutsche, der das Amt bekleidet.

Die kurze Zeremonie wenige Kilometer vom IOC-Hauptquartier am Ufer des Genfer Sees entfernt fand erst drei Monate nach der Wahl in Buenos Aires statt, weil der traditionsbewusste Ringeorden sie unbedingt in seinem für 40 Millionen Euro neu gestalteten Museum ausführen wollte.

Zahlreiche hochrangige Gäste waren geladen, darunter auch Alfons Hörmann, seit Samstag Nachfolger Bachs als Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB).

Weiterlesen