839.000-Euro-Klage gegen den britischen Olympiasieger Ben Maher: Der 30-Jährige soll seine langjährigen Förderer Mike und Emma Phillips durch Manipulationen beim An- und Verkauf ihrer Pferde um eine gewaltige Summe betrogen haben.

Maher, der in diesem Jahr beim CHIO in Aachen mit der Stute Cella den Preis von Europa gewann, hatte bei den Sommerspielen 2012 in London mit der britischen Equipe Gold geholt. Er muss sich nun vor dem obersten Gerichtshof in London verantworten.

"Es ist ein trauriges Ende einer erfolgreichen Partnerschaft", sagte Emma Phillips, die nun auch Tripple X verkaufen will, mit dem Maher vergangenes Jahr Olympiasieger wurde.

Nach ihren Angaben hat Maher ihr Pferd Tackeray nicht nur für 500.000 Dollar in die USA verkauft, wie in der Abrechnung angegeben, sondern für 850.000. Ähnlich soll es bei fünf anderen Pferden gewesen sein.

Maher stand acht Jahre in Diensten von Phillips und war nach deren Worten "ein Teil der Familie".

Weiterlesen