Gut eine Woche vor der Entscheidung über die letzte Sportart für das Olympiaprogamm 2020 wollen die Sportarten Baseball und Softball ihre letzte Chance durch eine Fusion nutzen.

Beide Sportarten sollen in der am 7. September in Buenos Aires zur Wahl anstehenden Olympiastadt jeweils eine Woche lang ausgetragen werden, nicht wie bei bisheriger Planung jeweils zwei Wochen parallel. Ob dies allerdings noch etwas daran ändert, dass der große Favorit Ringen am 8. September bei der 125. IOC-Session den Zuschlag erhält, bleibt zu bezweifeln.

Squash, dritte zur Auswahl stehende Sportart, gilt ebenfalls als Außenseiter.

Der Präsident der Internationalen Baseball Föderation (IBAF), Riccardo Fraccari, erklärte der Wochenendausgabe der Zeitung "Neues Deutschland" nun: "Baseball und Softball werden gegenüber dem IOC nun von einem Verband vertreten: der World Baseball Softball Confederation."

Fraccari will mit der Idee beim IOC werben, dass ein Stadion genutzt werden könne und dadurch geringere Baukosten entstünden.

Baseball und Softball waren nach den Spielen 2008 in Peking aus dem Programm gestrichen worden.

Fraccari glaubt, dass 2020 die besten Spieler der MLB antreten werden, obwohl sich diese nach wie vor weigert, ihre Saison wegen Olympia zu unterbrechen.

Weiterlesen