IOC-Präsident Jacques Rogge hält das Interesse Istanbuls an den Olympischen Spielen 2020 und der Fußball-EM im gleichen Jahr für problematisch.

"Unsere Entscheidung, die Olympia-Bewerbung Istanbuls anzunehmen, basierte darauf, dass es in der Türkei nur eine offizielle Bewerbung gibt. Und das ist die für Olympia", sagte Rogge am Donnerstag.

Istanbul hatte am Mittwoch neben Tokio und Madrid die erste Hürde auf dem Weg zu den Sommerspielen genommen.

Die Bewerbung für die EM sei ohnehin noch nicht abgesichert, so Rogge. "Wir wissen, dass der türkische Fußball-Verband Interesse an diesem Turnier hat. Aber die Bewerbung ist von der UEFA bislang nicht offiziell angenommen worden. Zudem fehlen die finanziellen Garantien der Regierung", so Rogge weiter.

Beobachter glauben, dass der türkische Premierminister und ehemalige Fußballer Recep Tayyip Erdogan die Ausrichtung der EM favorisiert. Dem widersprach Hasan Arat, Chef des türkischen Bewerbungsteams: "Unsere Priorität bleiben die Olympischen Spiele."

Weiterlesen