Champions-League-Held Didier Drogba wurde als Träger der Olympischen Fackel von Tausenden gefeiert.

Einen Tag, nachdem der 34-Jährige seinen Abgang vom FC Chelsea verkündet hatte, war Drogba als prominenter Träger des Feuers am Mittwoch bei seinem Lauf durch die westenglische Stadt Swindon von zahlreichen Chelsea-Anhängern am Straßenrand umringt worden.

Am Dienstag, drei Tage nach dem Sieg im Champions-League-Finale gegen Bayern München (4:3 im Elfmeterschießen), hatte Drogba seinen Abschied bekannt gegeben und die Fans um Verständnis gebeten.

"Alles was ich geleistet habe, habe ich für die Fans getan, und ich hoffe, sie verstehen mich", sagte Drogba der BBC: "Das Spiel zu gewinnen war für mich der Wendepunkt. Wir haben das gemeinsam geschafft, ich will, dass sich die Leute daran erinnern. Das ist der beste Moment, um mich zu verabschieden."

Angeblich buhlt der chinesische Erstligist Shanghai Shenhua um Afrikas Fußballer des Jahres von 2006 und 2009.

Gegen Bayern hatte Drogba am Samstag zunächst die Führung des deutschen Rekordmeisters kurz vor Schluss ausgeglichen und im Elfmeterschießen den entscheidenden Treffer zu Chelseas erstem Triumph in der Königsklasse erzielt.

Rund 8000 Fackelläufer tragen das Olympische Feuer über zehn Wochen bis nach London, wo die Spiele vom 27. Juli bis zum 12. August stattfinden. Britische Bürger konnten sich über das Internet als Fackelläufer bewerben, auch Sportler und Prominente wurden nominiert.

Weiterlesen