78 Tage vor Eröffnung der 30. Sommerspiele in London wurde am Donnerstag um 11.13 Uhr das Olympische Feuer im Heiligen Hain des antiken Olympia in Griechenland entzündet.

Im Beisein von IOC-Präsident Jacques Rogge wurde die Flamme traditionell mit einem Hohlspiegel entfacht.

Mit ihr wird am 27. Juli bei der Eröffnung der 30. Olympischen Sommerspiele durch Königin Elisabeth II. das Feuer im Olympiastadion von London enzündet.

In einem Fackellauf, der nicht vergleichbar ist mit dem Gigantismus von Peking 2008 mit etlichen politisch motivierten Krawallen (130 Tage über 137.000 Kilometer bis zum Himalaya, 21.880 Läufer) wird das Feuer erst durch Griechenland getragen und erreicht nach einer Woche Großbritannien.

Als erster wird der dreimalige Segel-Olympiasieger Ben Ainslie das Feuer übernehmen.

Die Flamme landet am 18. Mai am südwestlichsten Zipfel der englischen Hauptinsel im Landesteil Cornwall und wird dann an 70 Tagen durch rund 8000 Läufer über 12.000 Kilometer transportiert.

Sie passiert die Hauptstädte aller Landesteile: das walisische Cardiff, das nordirische Belfast und das schottische Glasgow.

Besucht werden auch die Kanalinseln, die Isle of Man, die Orkneyinseln, die Shetlandinseln und die Hebriden. Außerdem gibt es einen kurzen Abstecher in die irische Hauptstadt Dublin und zum berühmten Loch Ness in Schottland.

Zum Programm des Fackellaufs gehören auch zahlreiche kulturelle Veranstaltungen. Britische Bürger konnten sich über Internet als Fackelläufer bewerben.

"Das olympische Feuer wird ein Licht in jede Nation und Region unseres Landes bringen", sagte Sebastian Coe, Chef des Organisationskomitees LOCOG.

Weiterlesen