Einen Tag nach dem Tod zweier niederländischer Privatfahrer kam es am Sonntag auf der 16. und letzten Wertungsprüfung bei der Rallye Deutschland erneut zu einem schweren Unfall.

Zwei Zuschauer, die sich unerlaubterweise in einer Sperrzone befanden, wurden von einem schleudernden Rallye-Auto erfasst und verletzt.

Beide wurden per Helikopter ins Krankenhaus geflogen, über die Art ihrer Verletzungen konnte ADAC-Motorsport-Pressechef Kay Langendorff keine Angaben machen.

Weiterlesen