Die Deutschland-Rallye rund um Trier wird nach einem tragischen Unfall mit zwei Toten am Sonntag fortgestetzt. Das bestätigte der Veranstalter am Samstagabend auf SPORT1-Anfrage.

Zuvor hatten zwei Niederländer bei einer privat veranstalteten Demonstrations-Fahrt in einem historischen Rallye-Fahrzeug vom Typ "Triumph TR7" bei nasser Strecke die Kontrolle über ihr Fahrzeug verloren. Fahrer und Beifahrer verstarben noch an der Unfallstelle.

Das Unglück passierte auf der Strecke "Arena Panzerplatte" kurz hinter der Sprungschanze "Gina", an der Autos rund 40 Meter weit fliegen. Zuschauer wurden nicht verletzt.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums in Trier passierte der Unfall kurz nach 14.30 Uhr.

Hier weiterlesen: Nach Todesfällen: Rallye wird fortgesetzt

Weiterlesen