WM-Spitzenreiter und Topfavorit Sebastien Ogier hat am zweiten Tag der Rallye Deutschland seine Chancen auf den Sieg und damit auch auf den vorzeitigen Titelgewinn durch einen Fahrfehler verspielt.

Der Volkswagen-Pilot verpasste auf der dritten Etappe an der Mittelmosel einen Bremspunkt, steuerte in einen Weinberg und zerstörte dabei die Aufhängung seines Autos.

Der Franzose fuhr zwar zunächst weiter, musste seinen Polo R aber auf der folgenden Wertungsprüfung abstellen und verpasste damit auch die weiteren Etappen am Freitag.

Führender nach den sechs Etappen am Freitag und insgesamt acht von 16 Wertungsprüfungen ist Ogiers VW-Kollege Jari-Matti Latvala.

Der Finne liegt mit einer Gesamtzeit von 1.38:04,1 Minuten 7,3 Sekunden vor dem Belgier Thierry Neuville (Ford), der die ersten vier Wertungsprüfungen am Freitag gewann.

Dritter ist der Spanier Dani Sordo im Citroen (+26,3 Sekunden).

Weiterlesen