Volkswagen-Pilot Sebastien Ogier (Frankreich) hat seinen ersten Sieg bei der Rallye Finnland gefeiert und dominiert die Weltmeisterschaft damit weiter nach Belieben.

Der 29-Jährige fuhr am Samstag nach 23 Wertungsprüfungen seinen fünften Saisonsieg mit 36,6 Sekunden Vorsprung auf den zweitplatzierten Belgier Thierry Neuville (Ford) ins Ziel. Dritter bei der schnellsten Rallye des WM-Kalenders wurde der Norweger Mads Östberg (57,6 Sekunden zurück) im Ford.

Durch seinen zweiten Platz hinter Neuville auf der abschließenden Powerstage sicherte sich Ogier zudem zwei Bonuspunkte und geht nach acht von 13 Läufen mit 181 Zählern in die anstehende Rallye Deutschland (22. bis 25. August) rund um Trier.

Punktgleich auf Rang zwei liegen mit bereits 90 Zählern Rückstand VW-Markenkollege Jari-Matti Latvala (Finnland) und Neuville (beide 91).

Ogier war mit dem beruhigenden Vorsprung von 38,1 Sekunden auf Neuville in die letzte Etappe am Samstag gegangen und begnügte sich in den meisten Prüfungen mit dem Verwalten seines Vorsprungs.

Den Grundstein zum Premierensieg in den Wäldern rund um Jyväskylä hatte Ogier bereits am Freitag gelegt, als er sechs Teilabschnitte in Serie gewann.

Teamkollege Latvala hatte seine Hoffnungen auf den Sieg bei der Heim-Rallye bereits auf der ersten Etappe am Donnerstag begraben müssen, ein Bruch der Hinterrad-Aufhängung zwang den WM-Zweiten zur Aufgabe. Am Freitag ging Latvala mit einer zehnminütigen Zeitstrafe wieder an den Start.

Weiterlesen