Leonardo DiCaprio steigt mit eigenem Rennstall in die Formel E ein © getty

Neun Monate vor ihrem Start geht die Formel E am 6. Januar in Las Vegas auf Jungfernfahrt.

Wie die erste weltweite Meisterschaft mit Elektroautos auf ihrer Homepage mitteilte, wird ein Spark-Renault SRT_01E im Spielerparadies der Öffentlichkeit vorgestellt.

Pilot bei der Demo-Fahrt vor dem bekannten Mandalay Bay Resort wird der ehemalige brasilianische Formel-1-Fahrer Lucas di Grassi sein.

Von September 2014 bis Juni 2015 soll die Formel E unter anderem Stadtrennen in Berlin, Los Angeles, London und Rio de Janeiro austragen.

Start ist im September in Peking.

Die Elektro-Boliden sollen eine Spitzengeschwindigkeit von 250 km/h erreichen.

Der Strom der Autos reicht bei vollem Tempo für 25 Minuten. Dann steigen die Piloten in einen zweiten Wagen um.

"Das wird ein fantastisches Erlebnis. Es ist großartig, mit einem so positiven Erlebnis ins neue Jahr zu starten", sagte Alejandro Agag, der Chef des Serien-Promoters Formula E Holdings.

Für den Bau der Elektroautos ist ein Konsortium mit bekannten Namen des Motorsports in Zusammenarbeit mit Spark Racing Technologies zuständig.

Dallara liefert die Chassis, Williams ist zuständig für das Batterie-Design, McLaren für die Aggregate und die Elektronik.

Die System-Integration wickelt Renault ab, Michelin liefert die Reifen.

Prominenteste Figur der Formel E dürfte ein Hollywood-Star sein. Leonardo DiCaprio steigt mit dem Rennstall Venturi in die neue Serie ein.

Er erhielt die zehnte und letzte Lizenz.

"Die Zukunft unseres Planeten hängt ab von unserer Bereitschaft, wirtschaftliche und umweltfreundliche Fahrzeuge zu benutzen. Venturi Grand Prix hat mit der Entscheidung, ein umweltfreundliches Rennteam zu erstellen, enormen Weitblick bewiesen", sagte der für sein Umweltengagement bekannte DiCaprio.

Hier gibt es alles zum Motorsport

Weiterlesen