Max Neukirchner ist die Rückkehr in die Superbike-WM gelungen.

Am ersten Rennwochenende auf Phillip Island/Australien belegte der Motorrad-Pilot aus Stollberg die Plätze zehn und elf.

Ducati-Pilot Neukirchner liegt in der Gesamtwertung nach zwei von 30 Läufen mit elf Punkten auf dem elften Platz. Die Siege gingen zum Auftakt an Sylvain Guintoli (Frankreich) und Eugene Laverty (Irland/beide Aprilia).

Der 29-jährige Neukirchner, der nach einem zweijährigen Ausflug in die Moto2 sein Comeback in der WM mit seriennahen Maschinen gibt, war Anfang der Woche bei Testfahrten schwer gestürzt und musste wegen starker Rückenschmerzen ins Krankenhaus.

Die Ärzte gaben aber grünes Licht für einen Start.

Neukirchner hat genug Zeit, um sich voll und ganz zu erholen. Die nächsten beiden Läufe finden erst am 14. April im Motorland Aragon/Spanien statt.

Weiterlesen