Der ehemalige DTM-Pilot Dario Franchitti hat zum dritten Mal die 500 Meilen von Indianapolis gewonnen.

Bei der 96. Auflage der "Indy 500" triumphierte der Schotte vor Scott Dixon (Neuseeland) und dem Brasilianer Tony Kanaan.

Der 39-jährige Pilot profitierte bei seinem dritten Sieg nach 2007 und 2010 von einem Crash des Verfolgers Takuma Sato aus Japan bei einem Überholversuch kurz vor dem Ziel.

Der Brasilianer Rubens Barrichello feierte ein gelungenes Debüt. Der 40 Jahre alte Rekord-Pilot der Formel 1 (323 Rennen) kam als bester Neuling nach den 200 Runden im berüchtigten "Nudeltopf" als Elfter ins Ziel.

Der 47 Jahre alte Franzose Jean Alesi, von 1989 bis 2001 in der Formel 1 (201 Starts) aktiv, wurde bei seiner Premiere von den Offiziellen bereits nach wenigen Runden wegen zu geringer Geschwindigkeit aus dem Rennen genommen.

Das berühmteste und älteste Autorennen der Welt begann mit dem Gedenken an den Vorjahressieger Dan Wheldon.

Der Brite war am 16. Oktober 2011 beim letzten IndyCar-Saisonrennen auf dem Las Vegas Motor Speedway im Alter von 33 Jahren tödlich verunglückt. Seine Witwe Susie war mit Sohn Sebastian unter den rund 250.000 Zuschauern.

Wheldon hatte im vergangenen Mai zum zweiten Mal nach 2005 die berühmten 500 Meilen von Indianapolis gewonnen.

Ihm widmete Franchitti auch den Triumph: "Was für ein Rennen. Ich glaube, Dan Wheldon wäre stolz darauf."

Weiterlesen