Die neuen Le-Mans-"Zwillinge" von Audi feiern bei den sechs Stunden von Spa am Samstag Premiere und Generalprobe in einem.

Der zweite Lauf der neuen Langstrecken-WM (14.30 Uhr) wird der erste Renneinsatz des neuen Audi R18 e-tron quattro mit Hybridantrieb und Allrad sowie seines konventionellen Schwestermodells R18 ultra.

Für die beiden neuen Sportwagen ist es zugleich der einzige Test für den Saisonhöhepunkt bei den 24 Stunden von Le Mans (16./17. Juni).

Audi schickt je zwei Fahrzeuge ins Rennen. Seine Rennpremiere feiert in Spa auch der vermeintlich schärfste Le-Mans-Rivale Toyota.

Ihre ersten Starts in Audi-Sportwagen absolvieren der von Peugeot gekommene neue Ersatzfahrer Marc Gene aus Spanien, der den verletzten Le-Mans-Sieger Timo Bernhard vetritt, sowie der bisherige Testpilot Marco Bonanomi (Italien) und der frühere DTM-Fahrer Oliver Jarvis (Großbritannien).

Eigentlich wollte Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich in Spa die vier Fahrerteams einsetzen, die auch in Le Mans fahren sollen, was sich aber nicht realisieren ließ.

"Mike Rockenfeller steht nicht zur Verfügung, weil er bei der DTM am Lausitzring ist. Und Timo Bernhard ist nach seinem Unfall in Sebring noch nicht fit. Deshalb geben wir Ersatzfahrer Marc Gene eine Chance, ein Rennen zu fahren. Er wird zusammen mit Romain Dumas und Loc Duval fahren, um sich an das Fahrzeug zu gewöhnen und sich in das Team zu integrieren, falls wir ihn bei den 24 Stunden in Le Mans einsetzen sollten", sagte Ullrich, der aber für den Klassiker an der Sarthe fest mit Vorjahressieger Bernhard rechnet.

Weiterlesen