Stefan Bradl fällt im Vergleich zur Startaufstellung um drei Plätze zurück © getty

MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) hat beim Großen Preis von Le Mans seine erste Podiumsplatzierung des Jahres erneut verpasst. Der 24-Jährige, der von Startplatz vier in das fünfte Saisonrennen gegangen war, belegte den siebten Platz.

"Ehrlich gesagt bin ich heute nicht so glücklich, denn die siebte Position ist nicht, was wir erwartet hatten", sagte Bradl.

Den Sieg sicherte sich erneut der spanische Weltmeister Marc Marquez, der Italiens Superstar Valentino Rossi und Alvaro Bautista (Spanien) auf die Plätze verwies. Bereits in den USA (4.) und Argentinien (5.) hatte Bradl das Podium knapp verpasst.

Für den überragenden Marquez begann das Rennen in Le Mans allerdings mit einem herben Rückschlag: Nach einem Fahrfehler fiel der Honda-Pilot zwischenzeitlich auf Rang zehn zurück, arbeitete sich in der Folge aber in beeindruckender Manier durch das Feld und feierte schließlich seinen fünften Erfolg im fünften Rennen. Dabei profitierte er seinerseits von einem Schnitzer des zwischenzeitlich führenden Rossi.

Eine solche Serie war zuletzt dem ehemaligen australischen Honda-Piloten Mick Doohan vor 17 Jahren gelungen.

Bradl hielt insbesondere in der ersten Hälfte des Rennens gut mit und setzte sich in der Spitzengruppe fest. Im weiteren Verlauf jedoch fiel der Ex-Weltmeister, der sich zuletzt wegen der Rennfahrerkrankheit "arm pump" einem Eingriff unterzogen hatte, aber zurück und konnte seinen guten Startplatz nicht halten.

Weiterlesen