Hunderte Freunde, Angehörige und Fans haben dem verunglückten Motorrad-Piloten Marco Simoncelli am zweiten Todestag bei einer bewegenden Zeremonie in seinem Heimatort Coriano gedacht.

Der Italiener war am 23. Oktober 2011 beim MotoGP-Rennen in Malaysia ums Leben gekommen.

Vorgestellt wurde eine Installation des Künstlers Arcangelo Sassolino, die der Gemeinde in Andenken an "Sic" geschenkt worden war.

Fans legten Blumensträuße vor dem Monument nieder, überall war Simoncellis Startnummer "58" zu sehen. An der Zeremonie beteiligte sich auch Simoncellis damaliger Teamchef Fausto Gresini.

"Zwei Jahre sind ohne Simoncelli vergangen, ein Pilot mit wunderbarem Talent und ein großer Freund, den ich nie vergessen werde", schrieb der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi bei Twitter.

Simoncellis Lieblings-Fußballklub AC Mailan würdigte den verstorbenen Piloten auf seiner Webseite. Milan will die Wohltätigkeitsorganisation unterstützen, die Simoncellis Eltern nach dem Tod ihres Sohnes gegründet hatten.

Simoncelli war vor zwei Jahren beim Grand Prix von Malaysia nach einem Sturz in der zweiten Runde vom Italiener Rossi und Colin Edwards (Großbritannien) überrollt worden. Simoncelli, 2008 Weltmeister in der Klasse bis 250 Kubikzentimeter, erlag seinen schweren Kopf-, Hals- und Brustkorbverletzungen.

Weiterlesen