Marco Simoncelli starb am 23. Oktober 2011 in Sepang © getty

Große Ehre für Marco Simoncelli: Der am 23. Oktober 2011 tödlich verunglückte MotoGP-Fahrer wurde am Rande des Italien-GP in Mugello (LIVE im TV auf SPORT1 und SPORT1+ u. LIVE-TIMING) n Mugello von Dorna und FIM zur Legende der MotoGP gekürt und in die "Hall of Fame" aufgenommen.

Auf der Pressenkonferenz zu Simoncellis Ehren zweieinhalb Jahre nach seinem Tod waren neben FIM-Präsident Vito Ippolito und Dorna-Chef Carmelo Ezpeleta auch Marco Simoncellis Vater Paolo anwesend.

"Es ist sehr schwierig für mich, hier vor die Medien zu treten. Aber ich bin froh und dankbar für alles, was jetzt passiert, auch deshalb, weil ich überzeugt bin, dass Marco immer noch ein grossartiger Fahrer wäre", erklärte Paolo, während er mit den Tränen kämpfte.

"Es freut mich auch und macht mich stolz, dass niemand kann in Zukunft in der MotoGP-Klasse die Nummer 58 verwenden darf", sagte Simoncellis Vater weiter: "Das würde Marco freuen, wenn er noch unter uns wäre. Denn diese Nummer wird nun bis in alle Ewigkeit an ihn erinnern."

[tweet url="//t.co/leXj3umITX"]

Simoncelli, 250ccm-Weltmeister von 2008, ist der 21. Fahrer in der "Hall of Fame" berufen. "Sic" war 2011 in der ersten Runde des Malaysia Grand Prix gestürzt und noch an der Unfallstelle verstorben. Er wurde nur 24 Jahre alt.

Zu den MotoGP-Legenden gehören unter anderem Rekordweltmeister Giacomo Agostini (Italien), Mick Doohan (Australien) oder Kenny Roberts (USA). Als einziger Deutscher ist bislang Toni Mang (Inning) in der Ruhmeshalle vertreten.

Altmeister Valentino Rossi erwies seinem Landsmann Simoncelli in Mugell mit einem Schriftzug auf dem Overall die Ehre. "#thisforSic" stand auf Rossis Rennkleidung.

[fbpost url="https://www.facebook.com/photo.php?v=10152574209740769"]

LIVE: Die MotoGP im TV auf SPORT1 und SPORT1+

Weiterlesen