Stefan Bradl hat Probleme mit seinem Arm © getty

Stefan Bradl wird knapp eineinhalb Jahre nach einer Operation erneut von der Rennfahrerkrankheit "arm pump" geplagt.

Der 24-Jährige war am Sonntag beim Großen Preis von Spanien in Jerez wegen Schmerzen im rechten Unterarm nicht über den enttäuschenden zehnten Platz hinausgekommen.

Nach den Tests am Montag an gleicher Stelle, bei der er 30 Runden absolvierte, will sich der Zahlinger in Deutschland untersuchen lassen.

"Nach ein paar Runden machte sich ein Problem bemerkbar, ähnlich wie das, das ich auch schon in der Vergangenheit mit dem Unterarm hatte", sagte Bradl.

Das richtige Gefühl beim Bremsen sowie Gasgeben habe ihm gefehlt und das Rennen "ruiniert".

Bradl hatte Ende November 2012 an seinem 23. Geburtstag in Barcelona einen Eingriff beim Spezialisten Dr. Xavier Mir vornehmen lassen.

Seitdem waren die Symptome nicht wieder aufgetaucht. "Ich hatte eine erfolgreiche Operation, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Ich muss aber auf jeden Fall nach dem Test zum Arzt", sagte Bradl.

"Arm pump" entsteht, wenn sich durch die Arbeit an Bremse und Gas die Muskeln ausdehnen. Dadurch wird der Blutkreislauf abgeschnitten.

Hier gibt es alles zum Motorsport

Weiterlesen