Casey Stoner verschwendet auch nach seinem "Ritt auf der Bestie" keinen Gedanken an eine Rückkehr in die MotoGP. Dies stellte der zweimalige Motorrad-Weltmeister nach dem zweitägigen Test für sein ehemaliges Honda-Team in Motegi/Japan klar.

"Meine Meinung zu Wildcard-Starts hat sich nicht verändert. Das habe ich nicht vor", sagte der Australier, der seine Karriere im vergangenen Jahr überraschend beendet hatte.

Das Werksteam hatte den 27-Jährigen engagiert, um in der Sommerpause der WM Erkenntnisse für den Rest der Saison zu gewinnen.

Dadurch waren Spekulationen aufgekommen, der "Aussie" könne vielleicht noch in diesem Jahr wieder mit einer Wildcard an Rennen der Königsklasse teilnehmen.

Stoner hat keine derartigen Pläne, genoss aber die Ausfahrt. "Es fühlt sich gut an, wieder auf einer dieser Bestien zu sitzen", schrieb der MotoGP-Champion von 2007 und 2011 bei Twitter:

"Der zweite Tag war viel besser. Es war richtig heiß und ich hatte viel Zeit auf der Strecke."

Wegen Regenwetters hatte Stoner zum Auftakt nur sechs Runden auf der Honda RC213V fahren können, am Mittwoch waren es 47.

Stoner soll künftig häufiger für die Japaner testen. Die teilte Shuhei Nakamoto, Vizepräsident der Honda Racing Corporation (HRC), mit.

Weiterlesen