Motorrad-Pilot Stefan Bradl hat auch am Schlusstag der offiziellen MotoGP-Testfahrten in Sepang/Malaysia überzeugt.

Wie bereits am Mittwoch legte der Zahlinger am Donnerstag die siebtbeste Zeit hin. Zum Auftakt am Dienstag war Bradl mit seiner Honda sogar Viertschnellster gewesen.

Im Vergleich zum Vortag verbesserte der 23-Jährige seine Bestzeit am Donnerstag noch einmal um 176 Hundertstelsekunden auf 2:01,309 Minuten. In der Gesamtabrechnung der drei Trainingstage lag der frühere Moto2-Weltmeister damit auf dem siebten Platz.

"Das war wieder ein sehr produktiver Test für uns", sagte Bradl: "Wir müssen uns immer noch um ein paar Zehntel verbessern, aber wir haben schon sehr gute Fortschritte mit der Maschine erzielt."

Schon bei den ersten offiziellen Testfahrten Anfang Februar in Sepang war Bradl mit einem fünften Platz und zwei sechsten Plätzen vorne mitgefahren.

Die schnellste Runde am Donnerstag fuhr einmal mehr Bradls Honda-Markenkollege Dani Pedrosa (Spanien/2:00,562) vor dem spanischen Rookie Marc Marquez (Honda/2:00,643). Der spanische Weltmeister Jorge Lorenzo (2:00,992) musste sich am Donnerstag mit dem dritten Platz zufrieden geben.

Er landete damit gleich vor dem neunmaligen Weltmeister Valentino Rossi, der nach zwei enttäuschenden Jahren bei Ducati wieder für Yamaha fährt. Lorenzos 2:00,282 Minuten vom Mittwoch blieben die schnellste Runde der Testtage in Sepang.

Die neue MotoGP-Saison startet am 7. April mit dem Nachtrennen in Doha/Katar.

Weiterlesen