Stefan Bradl hat zum Auftakt der Testfahrten in Sepang/Malaysia auch bei schwierigen Verhältnissen vorn mitgemischt.

Am ersten von drei Trainingstagen wurde der Motorrad-Pilot aus Zahling Vierter. Mit seiner Bestzeit von 2:01,959 Minuten war der 23-Jährige langsamer als bei den MotoGP-Tests vor drei Wochen an gleicher Stelle, aber näher an der Spitze.

Bradls Honda-Markenkollege Dani Pedrosa (Spanien/2:01,580) war als Tagesbester weniger als vier Zehntelsekunden schneller.

"Die Bedingungen waren schlechter als beim ersten Test. Wegen des rutschigen Untergrunds habe ich eine Weile gebraucht, um auf Geschwindigkeit zu kommen", sagte Bradl.

Später nahmen die Widrigkeiten noch zu.

"Gegen 15 Uhr hat es angefangen zu regnen, ich konnte mit der 2013er Maschine zum ersten Mal einige Runden bei Nässe absolvieren und die Erkenntnisse waren positiv", sagte der Moto2-Weltmeister von 2011.

Hinter Pedrosa, der Anfang des Monats in Malaysia an jedem Tag schnellster Fahrer war, landeten in Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha) und Rookie Marc Marquez (Honda) zwei weitere Spanier. Valentino Rossi (Italien/Yamaha) wurde Fünfter.

Das erste Rennen der neuen Saison findet am 7. April in Doha/Katar statt.

Weiterlesen