Die Motorrad-WM macht an diesem Wochenende zum ersten Mal nach der Umbenennung der Rennstrecke am "Misano World Circuit Marco Simoncelli" Halt.

Der Kurs nahe Rimini hatte im vergangenen Jahr wenige Tage nach dem tödlichen Unfall des MotoGP-Piloten Marco Simoncelli den Namen des Italieners erhalten.

Simoncelli, früherer 250ccm-Weltmeister, war beim Großen Preis von Malaysia Ende Oktober 2011 im Alter von 24 Jahren ums Leben gekomme.

"Das wird ein Wochenende mit starken Emotionen", sagte Fausto Gresini, Teamchef von Simoncellis ehemaligem Rennstall.

"Für uns war das Rennen in Misano immer etwas Besonderes, weil unsere Zentrale nur wenige Kilometer entfernt ist. Aber dieses Jahr wird alles anders. Die Erinnerung an Marco lebt in allen von uns weiter", sagte der ehemalige Motorrad-Pilot Gresini. Simoncelli lebte in Cattolica, ganz in der Nähe der Strecke.

Der Große Preis von San Marino findet am Sonntag statt. Das Rennen der Königsklasse MotoGP mit Stefan Bradl (Zahling) beginnt um 14 Uhr (LIVE im TV auf SPORT1).

Weiterlesen