Der Wunsch nach Kapitänswürde und ein missglückter Pfuschversuch haben dem spanischen MotoGP-Piloten Dani Pedrosa Ärger mit der Polizei eingebrockt.

Der ehemalige Weltmeister in der 125er- und 250er-Klasse musste sich den Fragen der Beamten stellen, nachdem der 26-Jährige in der Abschlussprüfung für einen Yachtführerschein betrogen hatte.

"Ich habe schlechte Ratschläge angenommen und einen Fehler begangen", ließ der Honda-Pilot über seine Anwälte mitteilen: "Fehler kann man ignorieren oder aus ihnen lernen. Ich habe daraus gelernt und möchte mich bei all meinen Fans entschuldigen."

Pedrosa und 20 weitere Kapitänsanwärter hatten sich im Vorfeld der Prüfung verkabelt, um die Antworten über kleine Kopfhöhrer zu empfangen. Der Pfuschversuch flog noch während des Examens auf.

Am Wochenende beginnt die MotoGP-WM in Katar. Pedrosa wartet seit sechs Jahren auf seinen ersten Titel in der Königsklasse.

Weiterlesen