Moto2-Weltmeister Stefan Bradl hat seinen neuen Teamchef Lucio Cecchinello in der Vorbereitung auf die WM-Saison beeindruckt.

"Ein Projekt mit einem neuen Fahrer ist immer aufregend, wie in den Flitterwochen. Und unsere Flitterwochen sind fantastisch, alles läuft bestens", sagte der Italiener eine Woche vor dem Auftakt in Katar (8. April).

Der ehemalige Pilot Cecchinello hatte Bradl nach dessen Titelgewinn in der zweithöchsten Klasse Moto2 in die MotoGP geholt.

Cecchinello schätzt am 22-Jährigen viele Qualitäten: "Auch wenn es schwer ist, jemanden nach so kurzer Zeit komplett zu beurteilen. Es überrascht mich, dass ein junger Fahrer so intelligent und reif ist. Außerdem ist er ein echt netter Junge."

Der Chef des LCR-Honda-Teams verspricht sich viel von dem jungen Zahlinger: "Er verhält sich sehr schlau und lernt Schritt für Schritt. Es wird etwas dauern, bis er sich an die MotoGP gewöhnt hat, aber das Potenzial ist definitiv da."

Bradl hatte am vergangenen Wochenende zum Abschluss der letzten MotoGP-Testfahrten im spanischen Jerez den zehnten Platz belegt.

Am Ostersonntag wird es beim Nachtrennen für den Neuling zum ersten Mal in der Königsklasse ernst.

Weiterlesen