Dani Pedrosa hat kein großes Interesse an einer Teilnahme am ersten Qualifying © Honda ProImages

Dani Pedrosa hat in Mugello gleich mit mehreren Problemen zu kämpfen - Nach einem verkorksten Freitag droht dem Honda-Pilot nun sogar die Teilnahme an Q1

Für Dani Pedrosa lief der Freitag in Mugello überhaupt nicht nach Plan. Im ersten Freien Training wurde der Spanier von einem Problem an seiner Honda eingebremst, am Nachmittag fuhr er dann auf der nassen Strecke keine einzige Runde. Nun hat der Teamkollege von Weltmeister Marc Marquez Angst vor weiterem Regen am Samstag und der Teilnahme an Q1.

"Heute Morgen hatte ich ein kleines Problem mit einem Motorrad. Ich ging raus und musste anhalten und das Motorrad wechseln", berichtet Pedrosa und erklärt: "Da hatten wir ein anderes Setup, das nicht sehr gut war. Ich war nicht wirklich schnell und für den Nachmittag haben wir das Setup dann geändert, aber jetzt konnten wir nicht rausgehen."

"Wir konnten die Slicks nicht benutzen, aber auch nicht die Regenreifen, da es nicht nass genug war. Jedenfalls kann ich es gar nicht abwarten, morgen weiterzuarbeiten, um den verlorenen Boden aufzuholen und endlich schnell zu fahren." Mit einer Zeit von 1:49,203 Minuten reichte es für Pedrosa nur zu Rang elf.

Das könnte noch zu einem echten Problem werden, denn nur die schnellsten zehn Fahrer sind direkt für Q2 qualifiziert. Sollte es also weiterhin regnen, konnte Pedrosa seine Zeit auch am Samstag nicht mehr verbessern. Er erklärt: "Noch schwieriger könnte es werden, wenn es morgen früh nass ist. Wenn die Strecke über Nacht nicht abtrocknet, dann bin ich in Q1. Das ist die Sache."

Weiterlesen