SPORT1-Experte Alex Hofmann kann Jorge Lorenzos Ärger über Marc Marquez verstehen. Den Überflieger hält er für ein Phänomen.

Liebe Motorsport-Freunde,

Es ist schwierig in Worte zu fassen, was Marc Marquez da momentan in der MotoGP abzieht.

In Le Mans hat er schon am Samstag ein ganz dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Da hat die bestehenden Rundenrekorde nicht nur unterboten - er hat sie schlicht pulverisiert. Dazu kommt, dass er den Zweitplatzierten um ganze sieben Zehntel distanziert hat (Bericht).

Wenn man bedenkt, dass in Le Mans die Abstände in der Regel eher gering sind und es schon mal vorkommen kann, dass die ersten 15 innerhalb von sieben Zehnteln liegen, sind das natürlich unglaubliche Dimensionen.

[image id="563534d3-63ac-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Im Rennen hat er dann vor allem den Fans den Gefallen getan, am Start ein bisschen zu schlafen. Das Erfrischende oder Schlimme - je nach Blickwinkel ? ist, dass er seine Fehler auch noch offen zugibt und gesteht, dass er nicht bei der Sache war. Aber dann gibt er halt einfach wieder Gas und ist nach ein paar Runden wieder vorne. Er fährt einfach in einer eigenen Liga. (MITDISKUTIEREN: target="_blank">Facebook

-Seite SPORT1 Motorsport)
Weiterlesen