Yamaha-Pilot Jorge Lorenzo bewertet die Zeiten vom Freitag nicht über © Yamaha Motor Racing Srl

Kein neuer Reifen: Platz sieben beim Trainingsauftakt in Le Mans spiegelt laut Yamaha-Werkspilot Jorge Lorenzo nicht die wahre Performance wieder

Der Trainingsauftakt in Le Mans verlief für das Yamaha-Werksteam nicht nach Plan. Valentino Rossi haderte mit dem Setup seiner M1 und behauptete sich geradeso in den Top, Teamkollege Jorge Lorenzo fuhr ein unauffälliges zweites Training und wurde Tages-Siebter. Doch Platz sieben entspricht laut Lorenzo nicht der wahren Performance. Der Spanier verzichtete auf eine schnelle Runde und arbeitete am Setup für das Rennen.

Lorenzo lag in der kombinierten Zeitenliste 0,602 Sekunden hinter Spitzenreiter Marc Marquez. "Ich bin mit dem Tempo und meinem Fahrstil zufrieden. Ich bin konstant", analysiert der Weltmeister von 2010 und 2012, der hinter Bradley Smith nur zweitbester Yamaha-Pilot war. Doch für Samstag sieht Lorenzo noch Potenzial: "Wir befinden uns in den Zeitenlisten noch nicht in einer Position, die unserer Performance entspricht."

"Wir waren die einzigen, die in der kompletten Trainingseinheit nur einen Reifen verwendeten, anstatt am Ende einen neuen Reifen zu montieren oder auf einen Open-Reifen zurückzugreifen", begründet der Yamaha-Werkspilot, der Samstag um die Pole-Position kämpfen möchte: "Ich denke, dass wir uns mit einem neuen Reifen um eine halbe Sekunde gesteigert hätten."

Weiterlesen