Andrea Dovizioso misst dem Ausstieg von Bridgestone eine große Bedeutung bei © Ducati

Andrea Dovizioso erwartet, dass der Ausstieg von Reifenhersteller Bridgestone die Kräfteverhältnisse in der MotoGP ordentlich durcheinanderwirbeln konnte

Ducati-Pilot Andrea Dovizioso kann sich noch nicht vorstellen, in welche Richtung sich die MotoGP nach dem Ausstieg von Reifenhersteller Bridgestone entwickeln wird. Allerdings geht der Italiener davon aus, dass sich die Kräfteverhältnisse dadurch gewaltig verschieben könnten. Der japanische Konzern hatte seinen Ausstieg zum Ende der Saison 2015 angekündigt, ein neuer Hersteller wurde bisher noch nicht gefunden.

"Alles kann passieren. Ich bin in der Vergangenheit bereits auf Michelin-Reifen gefahren, also habe ich bereits eine andere Erfahrung als Bridgestone", berichtet Dovizioso und ergänzt: "Der Unterschied ist gewaltig. Ich denke, dass es nach Bridgestone auch wieder ein großer Unterschied sein wird."

"Wer auch immer es werden wird, wenn es so eine große Veränderung gibt, dann kann diese zu Beginn sehr positiv ausfallen, aber auch sehr negativ. Wir sollten uns nicht zu viele Gedanken darüber machen, denn momentan können wir sowieso nichts tun. Alle wissen, dass es anders werden wird", so der Ducati-Pilot.

Michelin war zuletzt 2008 in der Königsklasse vertreten, seit 2009 ist Bridgestone alleiniger Reifenlieferant. Dovizioso prophezeit: "Es kann wirklich alles passieren, deshalb muss sich vielleicht jedes Motorrad komplett verändern. In der Vergangenheit war das auch so, als wir von Michelin zu Bridgestone gewechselt sind. Das wird der wichtigste Punkt sein, viel wichtiger als die neuen Regeln der MotoGP."

Weiterlesen