Die Top 4 der MotoGP-Saison 2013 fahren 2014 um neue Verträge © Yamaha

Weil die Verträge der Yamaha- und Honda-Werksfahrer Ende 2014 auslaufen, erwartet Lin Jarvis in der neuen MotoGP-Saison knallharten Wettbewerb

Die MotoGP-Saison 2013 war die spannendste seit Jahren. Der Dreikampf zwischen Yamaha-Werksfahrer Jorge Lorenzo und den beiden Honda-Werkspiloten Marc Marquez und Dani Pedrosa begeisterte die Massen sowohl an den Rennstrecken als auch vor den TV-Geräten.

Die am 23. März in Katar beginnende Saison 2014 verspricht schon jetzt ähnlich spannend zu werden. Pikant: Die Verträge der beiden Honda-Werksfahrer Marquez und Pedrosa laufen zum Jahresende ebenso aus wie die Verträge der beiden Yamaha-Werksfahrer Lorenzo und Valentino Rossi. Somit fahren die Top 4 der Saison 2013 zwischen März und November 2014 um einen neuen Kontrakt.

Yamaha-Teammanager Lin Jarvis erwartet nicht zuletzt aufgrund dieser Konstellation reichlich Wirbel. "Das nächste Jahr wird heftig, sowohl auf als auch neben der Strecke", prognostiziert Jarvis im Gespräch mit 'MotoGP.com' und ist sich im Klaren darüber, dass ein Verbleib von Yamahas Nummer-eins-Pilot Lorenzo nicht sicher ist.

"Wir wissen, dass wir im Winter alles unternehmen müssen, um Jorge das Motorrad hinzustellen, mit dem er den Titel gewinnen kann", sagt Jarvis. Der amtierende Champion Marquez könnte sich mit Lorenzo als Honda-Teamkollege 2015 durchaus anfreunden. Doch bei Yamaha ist man entschlossen, den Weltmeister der Jahre 2010 und 2012 über die Saison 2014 hinaus zu halten. "Wir sind hochzufrieden mit dem, was Jorge für uns getan hat und immer noch tut. Wir hoffen, dass er uns noch für viele weitere Jahre die Treue hält", so Jarvis.

Neben der Personalie Lorenzo beschäftigt den Yamaha-Teammanager natürlich auch die Frage, wie es mit dessen Teamkollegen Rossi weitergeht: "Valentino weiß, dass er sich verbessern muss, wenn er im nächsten Jahr konstant mit den drei Jungs an der Spitze mithalten will. Seine Motivation ist groß. Er weiß genau, dass ihm im Hinblick auf die Zukunft ein sehr wichtiges Jahr bevorsteht."

Rossi selbst machte vor wenigen Tagen deutlich, dass er sich eine Verlängerung seines Yamaha-Vertrags bis einschließlich 2016 vorstellen könne, vorausgesetzt er legt die notwendige Steigerung an den Tag. Nach den ersten sechs Rennen der Saison 2014 wisse der "Doktor" mehr. Teammanager Javis geht davon aus, dass Rossi in diesem Zeitraum "sehr aggressiv agieren wird, um möglichst jedes Mal auf dem Podium zu stehen".

Weiterlesen