Alvaro Bautista war am Freitag drei Zehntelsekunden schneller als Stefan Bradl © Honda

Mit einem Rückstand von 0,729 Sekunden kann sich Alvaro Bautista am ersten Trainingstag in Silverstone hinter Jorge Lorenzo und die Werks-Hondas setzen

Gresini-Pilot Alvaro Bautista mag den Kurs in Silverstone. Bereits im Vorjahr konnte er unter Beweis stellen, dass er auf dem schnellen und flüssigen Kurs in Großbritannien liegt. Damals sicherte sich der Spanier überraschend die Pole-Position. Und auch in diesem Jahr mischt Bautista an der Spitze mit. Am Freitag setzte sich der Honda-Pilot auf die vierte Position und war schneller als Valentino Rossi und Cal Crutchlow mit ihren Yamahas.

"Wir haben sehr gut gearbeitet. Ich bin ziemlich zufrieden", bilanziert Bautista, der für seinen schnellsten Umlauf 2:03.463 Minuten benötigte. "Am Morgen ging es gut los, auch wenn wir ein paar Probleme mit der Haftung des Hinterrades hatten. Am Nachmittag probierten wir zwei Lösungen, um uns zu steigern. Wir haben keine spürbaren Fortschritte gemacht. Nun müssen wir die Daten auswerten."

"Wir glauben, dass wir die Lösung gefunden haben könnten, um an den Kurvenausgängen schneller zu sein und zu vermeiden, dass das Motorrad rutscht oder durch das Einsetzen der Traktionskontrolle eingebremst wird", berichtet Bautista, der für den restlichen Verlauf des Wochenendes sehr optimistisch ist: "Wir sind überzeugt, dass wir morgen das volle Potenzial des Motorrads abrufen können."

Weiterlesen