Dani Pedrosa und Marc Marquez wollen auch in Silverstone an die Spitze fahren © Repsol

Nach vier Siegen in Folge von Marc Marquez reisen der Spanier und sein Teamkollege Dani Pedrosa als Favoriten nach Silverstone

In der MotoGP geht es weiter Schlag auf Schlag. Mit dem Großen Preis von Großbritannien steht am kommenden Wochenende das dritte direkt aufeinanderfolgende Rennen auf dem Programm. Der zwölfte Lauf der Saison 2013 wird auf der 5,901 Kilometer langen Traditionsstrecke in England ausgetragen. Silverstone ist damit der längste Kurs im Kalender der MotoGP. Die beiden Honda-Werksfahrer reisen mit einem Doppelsieg im Gepäck auf die britischen Inseln. Am vergangenen Sonntag bezwangen Marc Marquez und Dani Pedrosa ihren Erzrivalen Jorge Lorenzo beim Rennen in Brünn.

Marquez setzte mit dem Erfolg in Tschechien seine Siegesserie in der MotoGP fort - in den vergangenen vier Rennen stand immer der 20-jährige MotoGP-Rookie bei der Siegerehrung auf der obersten Stufe des Podiums. "Ich habe den Schwung von vier Siegen in Folge und fühle mich auf dem Motorrad wohl", sprüht Marquez vor Selbstvertrauen. Allerdings rechnet er in Silverstone mit harter Gegenwehr von Lorenzo.

"Lorenzo ist im vergangenen Jahr ein sehr gutes Rennen gefahren, daher bin ich mir sicher, dass er wieder stark sein wird", sagt Marquez. Der Yamaha-Pilot hatte im vergangenen Jahr in Silverstone vor den Honda-Fahrern Casey Stoner und Pedrosa gewonnen. Allerdings fand das Rennen 2012 Mitte Juni anstatt Anfang September statt. Ob dadurch mit besserem oder schlechterem Wetter zu rechnen ist, wagen aber weder Marquez noch Pedrosa zu prognostizieren.

"Das Wetter könnte ein Schlüsselfaktor sein, denn das ändert sich oft," meint Marquez. Pedrosa hofft indes, dass der englische Landregen ausbleibt. "In England weiß man nie, wie das Wetter wird, ich hoffe von Anfang an auf gute Bedingungen." Der 27-Jährige hat sich mittlerweile von seiner Schulterverletzung, die er sich am Sachsenring zugezogen hatte, weitgehend erholt. "Nach Brünn fühle ich mich recht gut, mein körperlicher Zustand verbessert sich stetig, daher hoffe ich in Silverstone einen weiteren Schritt zu machen", so Pedrosa.

"Es ist eine anstrengende und schnelle Strecke mit vielen Richtungsänderungen", sagt Pedrosa über den Kurs. "Wir benötigen eine Abstimmung, die sowohl zu den schnellen als auch zu den langsamen Kurven passt. Im vergangenen Jahr war es ein hartes Rennen, daher hoffe ich in diesem Jahr wieder stark zu sein." Marquez meint: "Ich bin gespannt, wie Silverstone mit der MotoGP ist. In der 125ccm-Klasse habe ich die Strecke sehr genossen, aber in der Moto2 hatte ich ein paar Probleme", so der WM-Spitzenreiter. "Wie immer müssen wir von Freitagmorgen an hart arbeiten."

Weiterlesen