Vorjahressieger Dani Pedrosa (Honda) führte das Feld im Warmup an © Repsol

Dani Pedrosa setzt sich im Brünn-Warmup vor Teamkollege Marc Marquez und Valentino Rossi an die Spitze - Stefan Bradl in Schlagdistanz

Die MotoGP-Piloten konnten ihr Warmup zum Grand Prix von Tschechien im Trockenen absolvieren. Die angekündigten Niederschläge haben Brünn noch nicht erreicht. Ein Regenrennen ist aber nicht unwahrscheinlich. Aus diesem Grund bereiteten einige Teams im Warmup die Ersatzmaschinen mit Regenabstimmungen vor. Dazu zählte unter anderem das Honda-Werksteam. Das Yamaha-Werksteam verzichtete aber darauf.

Teamdirektor Massimo Meregalli äußert sich gegenüber 'MotoGP.com' zur Vorgehensweise im Warmup: "Wir testen noch ein paar Setups und werden deshalb keine Regenreifen testen. Wenn es nass ist, machen das Motorrad weicher. Zudem passen wir das Motor-Mapping an." In den 20 Minuten des Warmups sollte es schlussendlich auch trocken bleiben. An der Spitze wurden mittlere 1:56er-Zeiten gefahren.

Honda-Werkspilot Dani Pedrosa war in der Vormittagssession der schnellste Pilot auf der Strecke. Der Spanier umrundete den bei den Fahrern sehr beliebten Kurs in 1:56.515 Minuten und war damit lediglich drei Tausendstelsekunden schneller als Teamkollege Marc Marquez. Yamaha-Werkspilot Valentino Rossi war bester M1-Pilot. Als Dritter lag er nur 0,098 Sekunden zurück.

Weltmeister Jorge Lorenzo verlor 0,125 Sekunden auf Pedrosas Bestzeit. Markenkollege Cal Crutchlow war im Warmup nicht so dominant wie im Qualifying. Als Fünfter verlor der Brite etwas mehr als zweieinhalb Zehntelsekunden. LCR-Pilot Stefan Bradl (Honda) beendete das Warmup als Sechster und war schneller als Tech-3-Pilot Bradley Smith (Yamaha) und Gresini-Pilot Alvaro Bautista (Honda). Die Ducati-Piloten taten sich auch im Warmup schwer. Nicky Hayden war im direkten Vergleich deutlich schneller als Andrea Dovizioso.

Weiterlesen