Marc Marquez war auch in Indianapolis auf Anhieb sehr schnell © Repsol

Rookie Marc Marquez (Honda) startet auch in Indianapolis mit Bestzeiten - Der WM-Führende will seinen Weg konsequent fortsetzen

Bestzeit am Vormittag und Bestzeit am Nachmittag: Marc Marquez drückte auch dem Freitag in Indianapolis seinen Stempel auf. Da die Streckenverhältnisse über den Tag besser wurden, steigerte sich Marquez am Nachmittag um über eine Sekunde. Es ging aber knapp zu, denn sein Honda-Teamkollege Dani Pedrosa saß ihm im Nacken und war nur um acht Hundertstelsekunden langsamer. "Ich habe im Moment ein gutes Gefühl. Im ersten Training nach der Sommerpause ist es wichtig, wieder das Gefühl für das Bike zu bekommen."

"Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt, aber wir werden sehen. Die Strecke war schon ziemlich speziell. Sie war recht rutschig und es war ziemlich schwierig", schildert Marquez seine Eindrücke. Dennoch waren die Zeiten im ersten Freien Training schneller als im Vorjahr. Warum? "Ich weiß nicht. Ich habe die Daten nicht gecheckt, weil es hier immer etwas Besonderes ist. Im ersten Training ist die Strecke immer recht rutschig und wir können es nicht vergleichen, weil wir andere Bedingungen haben."

"Aber das Wichtigste ist, dass wir ins Training gegangen sind und schnell waren. Das ist gut, aber die Zeiten werden schneller, weil sich die Strecke verbessert. Wir müssen ruhig bleiben und so weitermachen", lautet der Fahrplan des Rookies. Das Reifenkontingent von Bridgestone findet Marquez für den kniffligen Asphalt richtig gewählt. "Ich denke schon. Im Moment habe ich nur den weichen Reifen hinten getestet. Den harten Reifen habe ich nicht ausprobiert. Vorne habe ich beide Mischungen probiert und sie fühlen sich je nach Temperatur sehr ähnlich an."

"Wir werden sehen, ob es bewölkt oder sonnig ist, aber das ist für jeden gleich. Das ist kein Problem." Marquez gewann in den beiden Vorjahren das Moto2-Rennen in Indianapolis. Nun rechnet er an diesem Wochenende mit harter Gegenwehr von Lorenzo und Pedrosa. "Jorge ist in der Lage um den Sieg zu kämpfen, aber wir müssen uns eher auf unsere Arbeit konzentrieren."

"Dani hatte im ersten Training ein paar Probleme, aber er wird mit Sicherheit zurückkommen, denn er hatte auf diesem Kurs immer sehr gute Rennen. Wir werden sehen, ob sie um den Sieg fahren können. Das weiß man vorher nicht", meint Marquez.

Weiterlesen