Alvaro Bautista will sich in Indy richtig reinhängen, um aufs Podium zu fahren © Honda

Honda ist in Indy traditionell stark: Gresini-Pilot Alvaro Bautista träumt von einem Podestplatz, obwohl er den Kurs nicht besonders mag

Nach dem knappen Scheitern an einem Podium in Laguna Seca möchte Gresini-Honda-Pilot Alvaro Bautista beim dritten USA-Rennen der Saison in Indianapolis den Einzug in die Top 3 nachholen. "Ich bin mir nach dem guten Ergebnis in Laguna Seca sicher, dass wir momentan stärker sind als im bisherigen Saisonverlauf", bemerkt er. "Wir waren dort konkurrenzfähig. Hinsichtlich des Gefühls für das Motorrad war es das wohl bisher beste Wochenende, das ich in der MotoGP hatte."

"Nach Laguna Seca konnten wir uns ein paar Tage erholen und ich nutzte die Gelegenheit, um mit ein paar Freunden an den Strand zu gehen und den Rennsport auszublenden. Nach ein paar Tagen nahm ich das Training für die zweite Hälfte der Meisterschaft wieder auf", berichtet Bautista. "Ich verbrachte ein paar Tage bei Colin Edwards in dessen Bootcamp. Wir hatten viel Spaß und ich arbeitete an meinem Fahrstil."

Für Indy ist der Spanier optimistisch, auch wenn der Kurs nicht zu den Lieblingsstrecken des Gresini-Piloten zählt: "Indianapolis ist ein merkwürdiger Kurs. Er unterscheidet sich von den meisten Kursen. Es wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Es gibt drei verschiedene Asphaltsorten. Das erschwert es uns. Doch im Vorjahr konnten wir ums Podium kämpfen."

Weiterlesen