Honda-Werkspilot Dani Pedrosa gewann 2010 und 2012 die Rennen in Indianapolis © Honda

Seit 2010 ist Honda in Indianapolis ungeschlagen: Können Dani Pedrosa und Marc Marquez die Erfolgsserie fortsetzen und den Vorsprung auf Yamaha ausbauen?

Die Honda-Werkspiloten Marc Marquez und Dani Pedrosa kommen nach der Sommerpause mit vollen Akkus zum ersten Rennen der zweiten Saisonhälfte. Marquez führt die Fahrerwertung vor dem Rennen in Indy mit 163 Punkten an. Teamkollege Pedrosa sammelte in den ersten neun Rennen der Saison 147 Zähler. Die Konkurrenz von Yamaha kommt nur auf 137 (Jorge Lorenzo) und 117 (Valentino Rossi) Punkte.

Doch durch die Verletzung von WM-Favorit Pedrosa ist die Situation im Honda-Lager nicht so sorgenfrei, wie es bei einem Blick auf die Wertung scheint. Der Spanier, der am Sachsenring stürzte, gewann zuletzt in Le Mans. In den vergangenen fünf Rennen holten seine Gegner die Siege. Rookie Marquez stand zuletzt am Sachsenring und in Laguna Seca ganz oben. Dadurch sicherte sich der Spanier die WM-Führung.

"Nach der Pause, in der ich mich ein bisschen erholen konnte und gleichzeitig trainiert habe, freue ich mich nun, wieder auf die Strecke zu gehen", bemerkt Marquez. "Es war schön, eine Auszeit zu haben, über meine ersten Monate in der MotoGP nachzudenken, meine Leistungen zu reflektieren und das, was ich gelernt habe. Nun bin ich bereit, wieder auf das Motorrad zu steigen."

Marquez gewann bereits in der Moto2 auf dem kniffligen Kurs in Indy. "Ich mag den Kurs in Indianapolis und bin interessiert, wie der Grip mit den Bridgestone-Reifen ist, weil das in der Vergangenheit ein Problem war", schildert er. "Wir werden uns wie gewohnt im ersten Freien Training Zeit nehmen und versuchen, ein Gefühl für das Motorrad auf dieser Strecke zu entwickeln nach der Sommerpause. Ich hoffe auf ein gutes Wochenende."

Teamkollege Pedrosa nutzte die Sommerpause für weitere Untersuchungen seiner Schlüsselbeinverletzung, die ihn an einem Start am Sachsenring hinderte und in Laguna Seca einbremste. "Es war eine schöne Sommerpause und ich fühle mich physisch stärker. Ich hatte Zeit, um mich bei meinen Freunden zu erholen und meine Schulter bei der Physiotherapie für die zweite Saisonhälfte vorzubereiten", berichtet der Vizeweltmeister von 2012.

"Ich unterzog mich an den vergangenen Tagen medizinischen Untersuchungen, um zu sehen, wo der Knochen zusammenwächst. Es dauert noch ein paar Wochen, bis zur vollständigen Genesung, doch ich habe schon ein deutlich besseres Gefühl als in Laguna. Es ist wichtig, dass wir konzentriert bleiben, vor allem jetzt, wo drei aufeinanderfolgende Rennen anstehen. Ich hatte in den vergangenen Jahren in Indy gute Ergebnisse und fahre gerne hier", so Pedrosa.

Weiterlesen