Andrea Dovizioso und Nicky Hayden kommen mit viel Motivation nach Indy © Ducati

Andrea Dovizioso geht mit niedrigen Erwartungen ins erste Rennen der zweiten Saisonhälfte - Nicky Hayden freut sich auf sein Heimrennen und ist voll motiviert

Nach den durchwachsenen Ergebnissen der vergangenen Rennen kommt Ducati mit etwas mehr Hoffnung nach Indy. Doch im Vorjahr war der eigenwillige Kurs in den Vereinigten Staaten kein besonders gutes Pflaster für das Ducati-Werksteam. Nach dem Sturz von Nicky Hayden war Valentino Rossi im Rennen Einzelkämpfer. Der Italiener kam nicht über einen siebten Platz hinaus. Der Rückstand auf Sieger Dani Pedrosa betrug knapp eine Minute.

Obwohl an der Desmosedici seitdem nur wenig verbessert werden konnte, hoffen die Werkspiloten auf ein besseres Abschneiden. "Der Kurs in Indianapolis ist ein bisschen merkwürdig, da sich der Asphalt von Kurve zu Kurve ändert. Es ist für alle Fahrer ziemlich schwierig", bemerkt Andrea Dovizioso kritisch. "Im Vorjahr gab es viele Stürze. Ich bin mir nicht sicher, wie es mit der Ducati sein wird. Ich bin dort noch nicht damit gefahren."

"In der Vergangenheit hatte ich dort nie besonders viel Glück, auch wenn ich im Vorjahr auf dem Podium stand", so "Dovi". Der Italiener beendete das Rennen im Vorjahr als Dritter mit 17 Sekunden Rückstand. Hayden musste auf einen Start verzichten, nachdem er im Qualifying schwer stürzte. Doch in diesem Jahr möchte es der Weltmeister von 2006 noch einmal zeigen. Wird es sein letztes MotoGP-Rennen in Indy?

"Es war schön, einige Wochen Urlaub zu haben. Doch jetzt freue ich mich auf die zweite Saisonhälfte, in der wir hoffentlich bessere Ergebnisse holen können als in der ersten. Ich freue mich, wieder mit meinem Team und meinem Motorrad vereint zu sein", berichtet Hayden. "Ich muss niemandem mehr erklären, wie besonders Indy für mich ist. Es ist mein wahres Heimrennen."

"Die Unterstützung, die ich von den Zuschauern in Laguna erhielt, war unglaublich. In Indy erwarte ich nicht weniger. Der Kurs sollte uns besser liegen als die vergangenen Strecken. Es ist ein kniffliger kleiner Kurs mit vielen technischen Kurven. Wir versuchen, am Freitag stark zu sein, ein solides Wochenende und Spaß zu haben", schildert der Ducati-Werkspilot, der das Team Ende der Saison verlassen wird.

"Nach drei Rennen, die auf Kursen mit sehr kurzen Geraden stattfanden, kommen wir nun wieder zu einem schnellen Kurs", analysiert Teammanager Vittoriano Guareschi. "Indy ist für Nicky das wahre Heimrennen und wir wissen, dass er sich gut schlagen will. Doch Andrea ist ebenfalls motiviert, weil er sich nach dem Rennen in Laguna zurückmelden möchte. Es stehen drei aufeinanderfolgende Rennen auf drei ordentlichen Strecken an - Indianapolis, Brünn und Silverstone. Es ist also zu diesem Zeitpunkt der Saison wichtig für uns, gut zu sein."

Weiterlesen