Jorge Lorenzo hat die Konkurrenz beim Start am Sonntag im Nacken © Yamaha

WM-Spitzenreiter Jorge Lorenzo startet im Motorland Aragon von der Pole-Position und hofft im Sinne der Sicherheit auf ein trockenes Rennen am Sonntag

Jorge Lorenzo setzte sich im Qualifying zum Aragon-Grand-Prix gegen Dani Pedrosa, seinen schärfsten Verfolger im Kampf um den WM-Titel, durch und startet am Sonntag von der Pole-Position in den 14. von 18 Läufen zur MotoGP-Saison 2012.

Über weite Strecken des Qualifyings sah es so aus, als könnte Cal Crutchlow (Tech-3-Yamaha) die erste Pole-Position seiner MotoGP-Karriere einfahren. In den Schlussminuten schoben sich die beiden WM-Anwärter aus Spanien aber noch am Briten vorbei. "Ich dachte wirklich, die Pole gehört Cal. Seine Rundenzeit war richtig gut", bekennt Lorenzo und fügt hinzu: "Mit dem Qualifying-Reifen konnte ich meine Zeit dann doch noch verbessern, aber es war sehr knapp."

Bei den niedrigen Temperaturen war es laut Lorenzo nicht einfach, den nötigen Grip zu finden und auf der Strecke zu bleiben. "Die Situation war aber für alle gleich. Jetzt hoffen wir, dass es morgen trocken ist. Das wäre sicherer für alle", so der Yamaha-Werksfahrer, der mit einem Vorsprung von 38 Punkten auf Honda-Pilot Pedrosa das Rennen in Alcaniz geht.

Weiterlesen