Der Brite James Ellison hat bislang große Probleme mit der ART © Motorsport-Total.com

Nun wird doch nicht Shane Byrne in Le Mans für Paul Bird Motorsport fahren - James Ellison wird weiterhin auf der Claiming-Rule Aprilia sitzen

Nun wird also doch James Ellison für Paul Bird Motorsport in Le Mans fahren. Teambesitzer Paul Bird hatte am vergangenen Wochenende im Rahmen der Britischen-Superbike-Meisterschaft (BSB), wo er ebenfalls ein Team einsetzt, gemeint, dass in Frankreich Shane "Shakey" Byrne auf der Claiming-Rule-Aprilia sitzen wird. Man wollte sich eine zweite Meinung über das Motorrad einholen. Starkes Chattering war bisher das größte Problem. Nun gab das Team ein Statement heraus, dass weiterhin Ellison auf dem Motorrad fahren wird. Byrne und Stuart Easton, die für PBM in der BSB fahren, sind die nominierten Testfahrer.

Dennoch lässt sich das Team offen, später in der Saison einen der beiden Ersatzleute eine Chance zu geben. Generell wird 2012 als Entwicklungsjahr angesehen. Phil Borley, der Technische Direktor, sagt: "Es war unglücklich, dass James das Rennen in Estoril nicht beenden konnte. Er hat aber das Potenzial des Motorrades in Jerez gezeigt. Es ist ein langfristiges Projekt und wir müssen uns alle Möglichkeiten ansehen, damit wir unsere Ziele erreichen."

"Das Team und James verstehen das. Wir konzentrieren uns jetzt auf die technische Hilfe, die wir brauchen, damit wir in Le Mans und Catalunya weitere Fortschritte erzielen." Bislang konnte das Team das Chattering nicht in den Griff bekommen. Weltmeister Casey Stoner folgte Ellison in Jerez im Training und meinte anschließend, dass er noch nie so schlimme Vibrationen gesehen hat. Aus diesem Grund musste Ellison in Estoril auch aufgeben. WM-Punkte hat der 31-Jährige noch nicht auf dem Konto. Lediglich in Katar kam er als 18 ins Ziel.

Weiterlesen