Moto3-Rennfahrer Toni Finsterbusch hat beim 10. Lauf zur Motorrad-Weltmeisterschaft im tschechischen Brünn das nötige Quäntchen Glück gefehlt. In der zweiten Rennhälfte wurde der 20-jährige Sachse unverschuldet in eine Kollision verwickelt und musste sich anschließend mit Rang 25 unter Wert geschlagen geben.

"Vor mir sind zwei Fahrer kollidiert, und mir hat es den Lenker aus der Hand geschlagen. Dabei habe ich sehr viel Zeit verloren", sagte Finsterbusch: "Das ist ärgerlich, denn heute wären Punkte möglich gewesen."

WM-Spitzenreiter Luis Salom gewann das Rennen vor seinen spanischen Landsmann und KTM-Markenkollegen Maverick Vinales.

Als Dritter komplettierte der deutsche Jonas Folger (Kalex KTM) das Siegerpodium. Bereits am kommenden Sonntag, 1. September, findet das nächste Rennen im britischen Silverstone statt.

Hier gibt's alles zur MotoGP

Weiterlesen