Sandro Cortese hat sich in überlegener Manier seine sechste Pole-Position der Saison gesichert.

Auf dem "Misano World Circuit Marco Simoncelli", der im vergangenen Jahr nach dem tödlichen Unfall des italienischen MotoGP-Piloten umbenannt worden war, fuhr der WM-Leader in 1:44,201 Minuten die schnellste Runde und beherrschte die Konkurrenz dabei fast nach Belieben.

Sein nächster Verfolger, der Italiener Romano Fenati hatte bereits fast vier Zehntel Sekunden Rückstand (1:44,571). Startrang drei sicherte sich Fenatis Landsmann Niccolo Antonelli.

Etwas enttäuschend verlief das Qualifying für Jonas Folger. Der Bayer, der in den Freien Trainings das Tempo mitbestimmt hatte, kam nicht über Platz sechs hinaus.

Corteses ärgster Rivale im Titelkampf - Maverick Vinales musste einen schweren Rückschlag hinnehmen: Der Spanier hatte lange Zeit mit technischen Problemen zu kämpfen und geht nur von Position elf aus ins Rennen.

Cortese liegt in der WM-Fahrerwertung sechs Rennen vor Saisonende 32 Punkte vor Vinales.

Weiterlesen