Sandro Cortese hat in Estoril seinen ersten Sieg in der Moto3 gefeiert. Der 22-Jährige aus Berkheim gewann den Großen Motorrad-Preis von Portugal mit seiner KTM knapp vor dem Spanier Maverick Vinales (FTR) und dessen Landsmann Luis Salom (KTM).

Nach seinen dritten Plätzen von Katar und Spanien holte Cortese zum ersten Mal in seiner Karriere drei Podestplätze in Serie und übernahm zudem die WM-Führung. Cortese liegt nun zwei Punkte vor Vinales. Der bisherige spitzenreiter Romano Fenati konnte das Rennen nicht beenden und fiel auf Rang vier zurück.

"Es war ein unglaubliches Rennen. Ich wollte gewinnen und habe alles dafür getan. Ich bin extrem glücklich, dass ich es endlich geschafft habe", sagte Cortese nach dem Erfolg.

Der von der Pole Position gestartete Cortese musste hart um seinen dritten Grand-Prix-Sieg kämpfen und lieferte sich bis zum Zielstrich ein spannendes Duell mit Vinales. Gleich mehrfach wechselte auf der letzten Runde die Führung, doch der Schwabe hatte das bessere Ende für sich.

Das Führungsduo musste sich in der Schlussphase an gleich mehreren überrundeten Fahrern vorbeischieben.

"Ich habe 200 Prozent gegeben, aber es war nicht unfair", sagte Cortese zu dem packenden Zweikampf.

Die übrigen deutschen Starter hatten mit dem Kampf um die vorderen Plätze nichts zu tun. Marcel Schrötter aus Vilgertshofen (Mahindra) belegte den 19. Platz, noch weiter hinten landeten Toni Finsterbusch (Krostitz/MZ/21.) und Wildcard-Starter Kevin Hanus (Nürnberg/27.).

Jonas Folger (IodaRacing), der bereits am vergangenen Wochenende in Jerez wegen einer Erkrankung gefehlt hatte, war auch in Estoril nicht am Start.

Weiterlesen