Jonas Folger will in Japan im Zweikampf nicht nachgeben © Aspar

Jonas Folger will an diesem Wochenende in Japan das verpasste Australien-Podium nachholen - Im Zweikampf will der Deutsche aggressiver zu Werke gehen

Die dritte und letzte Station der Überseerennen bringt die Moto3-Youngster von Australien nach Japan. Runde 16 der Weltmeisterschaft ist gleichzeitig auch das vorletzte Saisonrennen. Der anspruchsvolle Twin-Ring Motegi ist der Austragungsort. Jonas Folger hat sich für dieses Wochenende ambitionierte Ziele gesetzt. Der 20-jährige Kalex-KTM-Pilot geht fest entschlossen in das Rennwochenende, die andauernde spanische Party dieses Mal bei der Siegerehrung zu stören, nachdem er am vergangenen Sonntag nur haarscharf daran vorbeigeschrammt war.

Folger zeigte sich am vergangenen Wochenende in Australien an allen drei Tagen in Hochform und führte das Rennen in der letzten Runde an, ehe er Opfer der dort üblichen Windschattenschlachten wurde. Am kommenden Sonntag will er den Spieß jedenfalls umdrehen. "Zuletzt in Australien waren sowohl ich, als auch mein Bike in Höchstform. Das Setup war optimal, und zwar während jeder Trainingssession und auch im Rennen von Beginn bis zum Ende. Ich hatte ein super Gefühl und eigentlich wäre am vergangenen Sonntag ein Podium mehr als verdient gewesen."

"Aber manchmal passieren eben Dinge im Rennsport, auf die man eigentlich gefasst sein müsste. Aus diesem Grund bin ich nach wie vor ein wenig über mich selbst verärgert, da ich wahrscheinlich um die Spur zu wenig dagegengehalten habe", sucht Folger die Fehler bei sich selbst. Nun will er es besser machen. "In Motegi vor einem Jahr hat genauso alles gepasst, wie zuletzt auf Phillip Island."

"Ich war in jedem Training ganz vorne und das Rennen war klar mein Ding, bis in der letzten Kurve dieser Zwischenfall passierte. All das zusammen macht mich für dieses Wochenende noch entschlossener und ich bin für die letzten zwei Rennen für den Kampf um das Podium umso mehr bereit. Es war nicht einfach nach der Verletzung die Form wiederzufinden, noch dazu in der kurzen Zeit, und daher werde ich alles unternehmen, um die diese Saison mit den bestmöglichen Resultaten zu beenden."

Weiterlesen