Youngstar Philipp Öttl leistete sich in seinem ersten Grand Prix keine Fehler © Red Bull/GEPA

Nachwuchstalent Philipp Öttl fährt in Valencia nach einem starken Rennen als Elfter über die Ziellinie und sammelt damit seine ersten Moto3-WM-Zähler

Philipp Öttl, Der Vierte des Red Bull Rookies Cup der Saison 2012, lieferte beim Saisonfinale in Valancia eine starke Leistung in der Moto3-WM ab. Von Startplatz 26 fuhr er in seinem ersten Grand Prix als Elfter durchs Ziel und erhielt dafür fünf WM-Punkte. Zwischenzeitlich kämpfte der Deutsche sogar mit Maverick Vinales und Luis Salom, die in der Fahrerwertung immerhin auf Position drei und zwei liegen.

"Es war sehr gut. Am Anfang war ich im Getümmel. Es war nicht einfach. Doch ich wusste, dass ich kühlen Kopf bewahren muss. Das Team hat gut gearbeitet. Das Motorrad ließ sich sehr gut fahren. Am Ende haben die Reifen zwar ein bisschen abgebaut, aber es war auf jeden Fall gut", freut sich Öttl.

"Ich habe mir schon gedacht: 'Vinales? Das ist cool.' Ich habe ihn sogar einmal überholt, doch er war am Ende schneller", gesteht der Kalex-KTM-Pilot, der kein unnötiges Risiko eingehen wollte. "Die Reifen haben abgebaut. Mein Vorsprung nach hinten war recht groß. Ich habe den Vorsprung einfach verwaltet."

Kommende Woche wird Öttl noch einmal in Valencia fahren: "Wir haben am kommenden Wochenende noch einen Lauf zur Spanischen Meisterschaft. Da fahre ich mit dem gleichen Motorrad. Ich hoffe, dass wir da auch gut dabei sein werden", so der Deutsche. 2013 nimmt Öttl seine erste volle Saison in der Weltmeisterschaft in Angriff.

Weiterlesen