Danny Kent meldete sich im Wamup mit der Bestzeit an der Spitze © KTM

KTM-Pilot Danny Kent fährt im sonnigen Warmup in Aragon die Bestzeit - Jonas Folger Siebter und Sandro Cortese Elfter

Der Rennsonntag begrüßte die Motorrad-WM im Motorland Aragon mit Sonnenschein und einer trockenen Strecke. Auch wenn nur 13 Grad Lufttemperatur gemessen wurden, deutete sich ein schöner Tag in Spanien an. Im Warmup der Moto3 herrschte viel Fahrbetrieb. Am schnellsten war Danny Kent unterwegs. Der Brite wurde mit seiner KTM in 2:01.790 Minuten gestoppt. Sein Teamkollege Arthur Sissis komplettierte als Zweiter die gute Vorstellung der österreichischen Marke. Sein Rückstand betrug 0,253 Sekunden. Hinter dem KTM-Duo folgten zwei FTR-Honda.

Efren Vazquez war als Dritter (+0,260 Sekunden) knapp schneller als Romano Fenati (+0,427). Auf den Plätzen fünf und sechs folgten Lokalmatador Alex Rins (Suter-Honda/+0,488) sowie Zulfahmi Khairuddin (KTM/+0,936). Die Deutschen hielten sich im Warmup etwas zurück. Pole-Setter Jonas Folger (Kalex-KTM) büßte knapp eine Sekunde auf Kent ein und reihte sich an der siebten Stelle ein. Sandro Cortese (KTM) drehte acht Runden und wurde Elfter.

Sein Rückstand auf die Spitze betrug 1,2 Sekunden. Im WM-Duell hatte diesmal Maverick Vinales die Oberhand, denn der Spanier kam mit seiner FTR-Honda auf Platz acht. Pech hatte Luis Salom. Wie schon am Vortag stürzte der Spanier. Seine Kalex-KTM und er selbst lagen mitten auf der Strecke. Zunächst hielt sich Salom eine Hand, aber dann konnte er problemlos an die Box zurückkehren, wo er auf sein Motorrad wartete. Auch Niccolo Antonelli (FTR-Honda) stürzte im Verlaufe der 20 Minuten.

Im Mittelfeld waren die beiden weiteren Deutschen zu Finden. Toni Finsterbusch (Honda) klassierte sich als 18. Rookie Luca Amato (Kalex-KTM) reihte sich an der 24. Position ein.

Weiterlesen