Bestzeit auch im Warmup: Sandro Cortese fährt in Bestform © KTM

Sandro Cortese untermauert seine Siegambitionen in Misano mit der Bestzeit im Warmup - Sein Titelkonkurrent Maverick Vinales war nur einen Hauch langsamer

Der Rennsonntag in Misano startete mit der Moto3-Klasse und die Strecke war trocken. Problemlos konnte mit Slicks gefahren werden. Am Ende der 20 Minuten hatte wieder Sandro Cortese die Nase vorne. Der KTM-Werksfahrer wurde in 1:45.191 Minuten gestoppt. Es ging an der Spitze eng zu, denn sein WM-Konkurrent Maverick Vinales war lediglich um 0,046 Sekunden langsamer und reihte sich als Zweiter ein. Seinen letzten Angriff drehte Vinales ab. Es gab offensichtlich ein kleines technisches Problem an seiner FTR-Honda. Beide Titelaspiranten fuhren im Warmup praktisch gleichauf.

Überraschend mischte Alex Rins (Suter-Honda) ganz vorne mit. Der Spanier war als Dritter lediglich um 91 Tausendstelsekunden langsame als Cortese. Auch Jonas Folger fuhr konkurrenzfähige Zeiten und klassierte sich an der vierten Stelle. Der Rückstand auf seinen Landsmann betrug lediglich eine Zehntelsekunde. Am Nachmittag wird Folger mit seiner Kalex-KTM von Startplatz sechs angreifen. Auf den Plätzen fünf und sechs reihten sich zwei FTR-Honda ein. Efren Vazquez war um einen Tick schneller als Louis Rossi vom Racing-Team-Germany.

Die Top 10 komplettierten Miguel Oliveira (Suter-Honda), Romano Fenati (FTR-Honda), Arthur Sissis und Danny Kent (beide KTM). In der kleinsten Klasse ging es eng zu, denn die ersten 15 Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde. Nicht dabei in diesem Paket war Toni Finsterbusch, dem 2,2 Sekunden auf die Spitze fehlten. Pech hatte Jack Miller, dessen Sturzserie sich auch im Warmup fortsetzte. Auch Alessandro Tonucci stürzte ins Kiesbett.

Weiterlesen